Familie & Partnerschaft

Familienurlaub mit Teenagern: Lass doch einfach chillen

Familienurlaub mit Teenagern Foto: emanoo / photocase.de Familienurlaub mit Teenagern

Wie uncool ist das denn: Zusammen mit den Eltern und der kleinen Schwester wandern oder durch Museen latschen. Mit Teenagern den Familienulaub planen, ist gefühlt so, wie Strategien gegen den globalen Klimawandel zu entwickeln. Und doch, es kann funktionieren.

Auf den ersten Blick gibt es nur zwei Möglichkeiten. Nummer Eins: Sohnemann kommt mit und beweist, dass Frust durchaus ansteckend sein kann. Nummer Zwei: Alle bleiben zuhause und schieben gemeinsam Frust. Schließlich kann man einen 14-Jährigen noch nicht drei Wochen alleine lassen. Anderweitige Unterbringung des kleinen Miesepeters scheidet wohl auch aus. (Wer versaut sich schon freiwillig die beste Zeit des Jahres). Na toll.

Familienurlaub als Teenager: Wie war es noch, damals in der Pubertät?

Die Erinnerung schafft eine Basis für Verständigung. Schließlich war jeder einmal 14. Wollte man wirklich mitkommen auf jede Wandertour? Ertrug man sämtliche Stadtbummel und andere Familienaktionen ohne Murren und Motzen? Wer bejaht, unterschätzt die verklärende Wirkung verstreichender Jahre: „Eigentlich war es doch immer ganz schön. Und jeden Tag schien die Sonne“.

Pubertät bedeutet auch sich dem Erwachsenenalter zu nähern, selbstständiger zu werden, zunehmend eigene Entscheidungen zu treffen. Mit diesen beiden „Erkenntnissen“ im Hinterkopf an die Planung des Familienurlaubs heran zu gehen, kann hilfreich sein. Also die Sache einmal nicht nach dem Motto angehen „Wir haben entschieden, und du kommst mit“, sondern gemeinsam Planen: Wozu hättest Du denn Lust? Die Antwort könnte dann zum Beispiel lauten: „Weiß nicht.“ / Schulterzucken oder: „Chillen.“

Reisetipps:

Go Jugendreisen etwa hat jeweils betreute Reisen für Jugendliche ab 12, ab 14 und ab 16-Jahren im Programm.
www.go-jugendreisen.de/betreute-jugendreisen.html

Sommerreisen ab 16 gibt es bei solegro
www.solegro.de

Hier sind die „Robs“ unter sich: Urlaub im Robinson Club geht in vielen Ländern
www.robinson.com/aktivitaeten/kinder-jugendliche/ab-13j-robs

Bei Familien – und besonders auch Jugendlichen – beliebt ist der Club Cala Pada auf Ibiza
www.clubcalapada.com/jugendliche-ibiza/familienurlaub

Noch eine ganz andere Idee: Schüler- und Sprachreisen / Auslandsaufenthalte:
Englisch in England
www.panke-sprachreisen.de/

Projects Abroad
www.projects-abroad.de

Jugendreisen

Doch schon das Gefühl, eingebunden zu werden anstatt die Urlaubsplanung tischfertig vorgesetzt zu bekommen, kann sich förderlich auf die Stimmung auswirken. Außerdem ist nun Raum für Vorschläge und Ideen. Am besten sich gemeinsam Kataloge ansehen oder durch das Internet surfen. Viele Jugendliche und auch viele Eltern wissen noch gar nicht, wie viele attraktive Möglichkeiten es inzwischen gibt.

So entdecken immer mehr Reiseveranstalter und Hoteliers die Marktlücke „Familienurlaub mit Teenagern“. Es gibt Familienhotels, die neben tollen Unterkünften ein komplettes Programm für Jugendliche bieten und Clubanlagen, die sich auf alle Altersgruppen einstellen. So sind 13- bis 17-Jährige „Robs“ in den Robinson-Clubs bei Action, Fun und Sport unter sich. Auch der bei Familien beliebten Club Cala Pada auf Ibiza hat sich mit speziellen Aktionen und Events auf Teenager eingestellt – Hier gibt es etwa einen DJ-Workshop und eine Fame Akademie. Ähnliche Angebote finden sich auch bei anderen Betreibern in vielen Ländern.

Jugendreisen: Als Teenager mit Gleichaltrigen unterwegs

Kommt man auf gar keinen gemeinsamen Nenner, gibt es noch eine Möglichkeit: Warum nicht doch einmal verschiedene Wege gehen? So können die Eltern ihre Wanderreise unternehmen, während der Nachwuchs altersgemäßen Interessen nachgeht. Der Anbieter Go Jugendreisen etwa hat jeweils betreute Reisen für Jugendliche ab 12, ab 14 und ab 16-Jahren im Programm. Sommerreisen für ab 16-Jährige finden sich auch bei solegro.

Und ansonsten: Warum nicht einfach einmal gemeinsam chillen, und sei es nur für ein paar Tage? Entspannung tut schließlich allen gut.

Letzte Änderung amDienstag, 14 Oktober 2014 14:07
Christine Lendt

Christine Lendt arbeitet als Journalistin und Buchautorin in Hamburg. Wenn sie ihre Reiseführer und Erlebnisbücher verfasst, hat sie das im Blick, was Familien besonders viel Spaß macht. Auch zahlreiche Fachartikel entstammen ihrer Tastatur, unter anderem zum Themenfeld Schule, Ausbildung und Studium. Bild: Simone Friese

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Suchen

Log in

create an account