Sexualität und Körper

Hier stinkts gewaltig: Sauberkeit ist in der Pubertät besonders wichtig

Hier stinkts gewaltig: Sauberkeit und Hygiene ist in der Pubertät besonders wichtig Foto: © Pétrouche - Fotolia.com Hier stinkts gewaltig: Sauberkeit und Hygiene ist in der Pubertät besonders wichtig

So manchen Eltern stinkts gewaltig in der Pubertät ihrer Sprösslinge. Denn einige Jugendliche haben gerade in dieser Phase mit Sauberkeit und Hygiene so gar nichts am Hut. Vor allem Jungs lassen es da gerne mal locker angehen.

„Spätestens wenn sie sich das erste Mal verlieben, kommt die Eitelkeit meist von selbst“, weiß die Heilpraktikerin Karin Schneider, selbst Mutter und spezialisiert auf Aknebehandlungen. Dennoch rät die Expertin, Sauberkeitsmuffeln ein wenig auf den Zahn zu fühlen. Denn gerade in der Pubertät sei Hygiene auch ein nicht zu unterschätzendes, gesundheitliches Thema.

Jugendliche und Hygiene im Intimbereich

Jetzt entwickeln sich die Schweißdrüsen unter den Armen und im Bereich der Geschlechtsorgane. Bei Mädchen ab einem Alter von ungefähr neun, bei Jungen etwas später, durchschnittlich mit elf Jahren. Wenn sich der Schweiß zersetzt, riecht man das und dagegen hilft nur eines: Waschen. Und zwar täglich mit einem milden Duschgel oder einer milden Waschlotion. Besonders wichtig ist die Hygiene im Intimbereich. Ein Junge sollte ab Beginn der Pubertät Penis und Hodensack einmal am Tag waschen. Dabei ist es wichtig, auch die Vorhaut vorsichtig zurückzuziehen. Hier bildet sich das so genannte Smegma, das aus überschüssigem Talg besteht. Der weißliche Belag muss entfernt werden, weil er nicht nur unangenehm riecht, wenn er von Bakterien zersetzt wird, sondern auch zu Entzündungen führen kann.

Die meisten Mädchen tun des Guten eher zuviel. So kann die zu häufige Verwendung von Seife, Duschgels oder Spray zu Austrocknung und Entzündungen im sensiblen Intimbereich führen. Hier empfehlen sich spezielle Waschlotionen.

Und wie spreche ich nun mit meinem Kind über Hygiene?

Auf diesen Internetseiten gibt es gutes Material. Darüber kommt man leichter mit Sohn oder Tochter ins Gespräch. Einfach ausdrucken und zusammen angucken. Und wenn das Kind grad gänzlich uninteressiert ist, dann die Blätter einfach einmal in sein Zimmer legen.

Internetseite der Industrie mit guten Info Downloads
www.kiknet-johnsonundjohnson.org/unterrichtseinheit/

Infoseite mit sehr gut aufbereiteten Infos für Mädchen – von o.b.
www.herzensschwester.de/pubertaet-was-passiert-mit-mir/

Weißfluss ist ganz normal

Bereits ein bis zwei Jahre vor der ersten Menstruation haben Mädchen einen weißlichen Ausfluss. Ursache ist eine Überproduktion von Östrogenen. Der so genannte Weißfluss ist ganz normal. Das unangenehme Nässegefühl kann durch Slipeinlagen verhindert werden. Nur wenn sich dieser Ausfluss in Farbe und Geruch verändert, oder Juckreiz und Schmerzen beim Wasserlassen auftreten, ist der Besuch beim Frauenarzt angeraten. Wichtig ist, darauf zu achten, dass beim Waschen und Reinigen nach dem Toilettengang immer von vorne nach hinten gewischt wird. Ansonsten können Bakterien vom Darm in die Scheide gelangen.

Tampons oder Binde in der Pubertät

Wenn die Menstruation eintritt  – heute durchschnittlich zwischen dem 12. und 13. Lebensjahr – ist Hygiene ebenfalls besonders wichtig. Ob das junge Mädchen Binden oder Tampons benutzen möchte, ist eine ganz persönliche Entscheidung. Anhand der Binde lässt sich die Stärke der Blutung besser kontrollieren, während der Tampon unabhängiger macht. Wichtig ist, ihn regelmäßig zu wechseln, spätestens nach acht Stunden. Falls der Tampon öfter als alle vier Stunden gewechselt werden muss, kann man überlegen, einen mit höherer Saugstärke zu benutzen. Wenn der Tampon nach acht Stunden immer noch leicht trocken und das Entfernen sogar unangenehm ist, sollte ein Tampon mit geringerer Saugstärke benutzt werden.

Fußgeruch bei Jugendlichen

Auch die Füße von Jugendlichen sind ein leidiges Thema. Stundenlang eingeschlossen in Sneakers und Co. entwickelt wohl jeder Fuß unangenehme Gerüche. Regelmäßiges Waschen, Socken aus Naturmaterialien, sowie Lüften und Trocknen der Schuhe können hier ein wenig vorbeugen. Bei vielen Sneakers kann man auch die Innensohle herausnehmen und waschen.

Viele Jugendliche glauben, dass Deos das Waschen und Duschen ersetzen können. Fehlanzeige. Deos wirken nur auf frisch gewaschener Haut, auf der sich keine Bakterien befinden.

Auch die regelmäßige Zahnpflege sollte selbstverständlich sein. Von klein auf gelernt ist das aber ein festes Ritual, das meist auch in der Pubertät eingehalten wird. Und wie gesagt: Nur Geduld. Spätestens mit dem ersten Freund, der ersten Freundin, werden aus kleinen Stinktieren plötzlich körperbewusste junge Menschen.

Letzte Änderung amDienstag, 23 September 2014 11:58
Helga Wissing

Helga Wissing ist freie Journalistin und lebt mit ihren zwei Töchtern in einer Kleinstadt in Nordrhein Westfalen. Mit einer 16-Jährigen unter einem Dach weiß sie genau, wovon sie schreibt. Wechseljahre und Pubertät prallen aufeinander. Ihr Tipp: Ruhe bewahren und trotzdem lieb haben.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Suchen

Log in

create an account